Ramadama 2021 Gauting

Die jüngsten Unwetter haben auch in Bayern gezeigt, was für Auswirkungen es hat, wenn der Klimawandel die Intensität und Wahrscheinlichkeit von Extremwetterereignissen verstärkt. Neben mehr Klimaschutz wird deshalb auch Klimaanpassung immer wichtiger, um die Folgen der Klimakrise abzufedern. Natürliche Flussauen können bei Starkregen etwa Wasser aufnehmen und notfalls geflutet werden. Darüber hinaus sind intakte Flüsse der Lebensraum vieler heimischer Arten und dienen uns als Orte der Erholung und sozialen Begegnung.
Um diese Ökosysteme und Freizeitflächen sauber zu halten, selbst mit anzupacken und dabei die herrliche Natur zu genießen, verabredeten sich Grüne von Starnberg bis Dachau am 21.8.2021 beim Ramadama entlang der Würm. Die Gautinger Gruppe startete mit Bundestagskandidatin Martina Neubauer und Landtagsabgeordnete Anne Franke um 11 Uhr vom Treffpunkt Stockdorf. Zwischen dem Aufsammeln von Schrott und zahlreichen Plastikverpackungen bildete sich bei interessanten Gesprächen schnell eine fröhliche Atmosphäre. Als Motivierteste stellten sich schnell Elisabeth und Leopold heraus, die mit ihren Eltern zum Ramadama gekommen waren.

Auch wenn dabei keine spektakulären Funde zustande kamen, wie bei unserem Bundestagsabgeordneten Dieter Janecek, der sogar ein ganzes Fahrrad aus dem Fluss fischte,

 

erreichten die gut zehn fleißigen Sammler*innen 2,5 Kilometer und unzählige Kippenstummel später den Grillplatz an der Liegewiese in Gauting mit vollen Beuteln.

 

 

Neuste Artikel

Grüner Stammtisch zur Gewerbeentwicklung

Tempo 30 in der Römerstraße

Klimapolitische Tour durch Gauting am Sonntag 19.09.2021, 13.00 Uhr

Ähnliche Artikel